Wie wirkt Yoga? Der yogische Dreiklang von Atmung, Bewegung und Meditation bewirkt oft Ruhe und Ausgeglichenheit – bei sich selbst Ankommen. Der Atem, die Bewegung im Atemfluss, bindet Denken, Fühlen, und körperliches Empfinden, deshalb wird Yoga oft als ganzheitlicher (holistischer) Weg gesehen. Yoga kann so viele unterschiedliche Formen, Gestalten, und Bewegungsweisen haben, wie es Übende gibt! So üben wir im alten Fluß des Yoga, und doch ist jede Yogapraxis ist neu und unterschiedlich, je nachdem, wer sie ausführt. Was sich für dich stabil anfühlt, kann für mich holprig sein, was für mich heute nährend ist, kann morgen zu wenig, oder zu viel, sein. Weil Yoga immer neu Wirklichkeit wird, kannst du dein Tempo und deinen Bewegungsradius jeweils wieder ausloten. So kannst du dafür sensibel werden, was wirklich, hier und jetzt, ist. Ob sich dein Körper mit der Zeit verändert, ob du mit chronischen Erkranken oder körperlichen Einschränkungen lebst – Yoga kann sich mit dir verändern, weil die Praxis immer neu stattfindet: dein Körper hier und jetzt ist der Maßstab (nicht theoretische Konzepte). Ich bin in barrierefreiem Yoga und in restorative Yoga (Entspannungsyoga) spezialisiert und lade ich dich daher zu inklusiven Yogaangeboten ein. Mit Tiefenentspannung und längeren Ruhehaltungen kannst du dich wieder aufladen, deinen Körper nähren und rundum erfrischen.

Yoga geht, wenn du das möchtest, mit dir durch das Leben, durch vielfältige Veränderungen hindurch: „Kannste atmen, kannste Bird Yoga!“